komponist

Gute Kompositionen sind eingängig, ohne dabei banal zu klingen

Viele Kompositionen entstehen direkt beim Spielen: Ein musikalischer Gedanke wird isoliert, als Motiv herausgearbeitet und verfeinert. Dabei kommt es darauf an, die einzelnen Motive in ihrer Schlichtheit zu erfassen und zu einer eigenständigen Komposition weiterzuführen. Die Richtungen, in die sich ein Motiv, eine Melodie oder eine harmonische Wendung entwickelt, sind durch das große stilistische Repertoire des Komponisten und Pianisten sehr vielfältig und dabei oft von äußeren Einflüssen geprägt – einem Ort, Menschen, Stimmungen, eigenen Erlebnissen. Sie inspirieren seine Kompositionen und sind zuweilen ihr Thema, wie sich an den Titeln einiger Stücke erkennen lässt.

Michael Schlierf komponiert beispielsweise für „Angela Gerhold & The Groove Convention“. Für Rainer Wälde schrieb er die Filmmusik zu den Dokumentarfilmen „Meine Reise zum Leben“ und „Im Segen der irischen Mönche“. Weiterhin komponierte er einige Titel für die Videokampagne der Firma Heine.